Wein aus China? Immer mehr!

Wein China

Ein Weinberg: Zwar nicht in China, aber trotzdem schön…

Einige dürften es bereits wissen: auch in China wird nicht nur gerne Wein getrunken, sondern auch zunehmend Wein angebaut – und zwar nicht zu knapp: Nach aktuellen Zahlen der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) ist die weltweite Rebfläche – also die Anbaufläche für Wein – im vergangenen Jahr leicht gewachsen, nämlich um rund 8.000 Hektar auf insgesamt 7.554.000 Hektar. Und jetzt die Überraschung, die so überraschend gar nicht ist: Die zweitgrößte Rebfläche liegt mittlerweile in China, auf 799.000 Hektar wird dort mittlerweile Wein angebaut! Somit hat der Wein-Newcomer das traditionelle Anbauland Frankreich (2014: 792.000 ha) vom Platz gedrängt, das sich lange Zeit auf ebendiesem eingerichtet hat. Spitzereiter in puncto Rebfläche ist nach wie vor Spanien: Hier wachsen und gedeihen auf 1.021.000 Hektar die guten Reben.

Bis Wein aus China auch mengenmäßig führt, dauert es noch ein bisschen

China haben die meisten ja nicht auf dem Schirm, wenn sie an Wein denken. Und chinesische Weine gehören auch noch nicht zum Standardsortiment im Supermarkt. Eigentlich müsste die Überschrift nicht Wein aus China, sondern Weinbau in China lauten. Denn was die produzierte Weinmenge betrifft, führte 2014 Frankreich vor Italien und Spanien. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 279 Millionen Hektoliter Wein in Umlauf gebracht – Wein aus China ist dabei mit rund 11 Millionen Hektolitern in etwa auf dem gleichen Niveau wie Südafrika.

Hier findest Du Zahlen und Grafiken zur internationalen Weinernte 2014

(die vorläufige Schätzung der OIV, die aber ziemlich nah an die Endergebnisse heranreicht)

 

Quelle: faz.net, oiv.int

Bildnachweis: pixabay.com