Studie: Biowein schmeckt besser!

Biowein schmeckt besser

Biowein ist besser für die Umwelt – und auch für die Geschmacksnerven? Kalifornische Forscher*innen sagen ja...

...wobei nur ein Ausschnitt betrachtet wurde, der dennoch ein interessantes Ergebnis hervorbrachte: Die Wissenschaftler*innen der University of California – Los Angeles (UCLA) analysierten in einer Art Metastudie die Verkostungsergebnisse von rund 74.000 kalifornischen Weinen aus den Weinmagazinen Wine Advocate, Wine Enthusiast and Wine Spectator. Dabei habe es sich um Blindverkostungen von Experten gehandelt, die die Weine auf der gängigen 100 Punkte-Skala bewerteten.

Ergebnis: Die Bioweine schnitten besser ab als die konventionell produzierten Weine – im Durchschnitt um 4,1 Punkte besser. Bio-Rotweine wurden durchschnittlich gar um 5,6 Punkte besser bewertet, Bio-Weißweine nur um 1,3 Punkte besser (was möglicherweise an der geringeren Stichprobengröße gelegen habe). Der Ökoweinbau habe einen kleinen, aber signifikanten Effekt auf die Weinqualität, fasst Studienautor Prof. Magali Delmas zusammen. Der Wein schmecke reiner und das Terroir komme besser durch. Winzer*innen würden das bestätigen, obwohl die meisten Weingüter in Kalifornien auf ein Biolabel verzichten, weil bei den us-amerikanischen Weintrinker*innen offenbar immer noch die Ansicht verbreitet sei, dass Biowein nicht so gut schmecke. Delmas plädiert in diesem Zusammenhang auf eine Ausweitung der Kennzeichnung.

Die UCLA-Forscher*innen gehen davon aus, dass die Ergebnisse auf andere Weinregionen übertragbar seien – eine vergleichbare Studie mit französischen Weinen sei zu ähnlichen Ergebnissen gekommen. Die Studie wurden im Journal of Wine Economics veröffentlicht.

Schmeckt Biowein besser? Wie sind Eure Erfahrungen?

Werbung