Nördlichste geschlossene Weinbaugebiet Deutschlands

Stargarder Land

Ein Großteil des Mecklenburger Landweins wächst um das Schloss Rattey

Das Stargarder Land ist das nördlichste geschlossene Weinbaugebiet Deutschlands. Hier wird der Mecklenburger Landwein produziert. Diese Landwein-Region beschränkt sich auf 2 kleine Ortschaften, die zusammen genommen über die nicht sonderlich große Fläche von 5 Hektar Weinreben verfügen – 4,75 ha entfallen dabei auf Schloß Rattey und 0,25 ha auf Burg Stagard. Während es sich beim Stargarder Land um das zweitkleinste Weinbaugebiet Deutschlands handelt, ist das Schloß Rattey zugleich das größte norddeutsche Weingut und zählt zu den 4 ostdeutschen Schloß-Weingütern.

Die Zahl der Rebstöcke wird auf rund 21.000 beziffert. Neben Regent handelt es sich um die Rebsorten Phoenix, Solaris, Ortega, Müller-Thurgau und Elbling. Wer sich jetzt etwas wundert: Der Weinbau hat in Mecklenburg-Vorpommern tatsächlich Tradition. Schon im 13. Jahrhundert wurde in dieser Gegend Wein von Mönchen angebaut.

Regulär kaufen kann man den Mecklenburger Landwein allerdings nicht: Die beiden Weinbauflächen werden von privaten Weinbauvereinen bewirtschaftet.

 

Bildnachweis: Horst-schlaemma/Gemeinfrei, Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Stargarder_Land_%28Weinbauregion%29#mediaviewer/File:Rattey_Schloss_Park_Wein_Fassade.JPG

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere