Landwein

Landwein

Hier wächst der Mecklenburger Landwein: Rebanlage des Schloss Rattey

Willkommen auf der zweiten Stufe des Qualitäts(wein)kellers. Landwein bzw. Deutscher Landwein bezeichnet die zweitniedrigste Wein-Güteklasse und ist mit einer geschützten Herkunftsbezeichnung versehen. Die niedrigste Qualitätsstufe stellt der Wein ohne Herkunftsbezeichnung (ehemals Tafelwein) dar, die nächsthöhere ist der Qualitätswein.

Landwein muss nicht schlecht schmecken – im Gegenteil: Ziel ist es, einen, wie man so schön sagt: unkomplizierten, gebietstypischen Wein zu kreieren – immer trocken oder halbtrocken.

Nach dem deutschen Weingesetz müssen beim Landwein mindestens 85 Prozent der Trauben aus dem angegebenen Landweingebiet (s.u.) stammen – in Österreich bspw. sind es volle 100 Prozent. Die restlichen Weintrauben bzw. traubenhaltige Anteile müssen aus anderen zugelassenen Landweingebieten kommen, sofern keine Konzentrierung durch Kälte vorgenommen wurde sowie die Herkunft aus einem kontrollierten Betrieb sicher gestellt ist. Erlaubt ist eine Anreicherung des Mostes mit Zucker vor der Vergärung, um einen höheren Alkoholgehalt zu erzielen.

In Deutschland gibt es folgende Landwein-Gebiete mit jeweils unterschiedlichen zugelassenen Rebsorten:

  • Ahrtaler Landwein
  • Badischer Landwein
  • Bayrischer-Bodensee Landwein
  • Brandenburger Landwein
  • Landwein Main (früher Fränkischer Landwein)
  • Landwein der Mosel
  • Landwein Neckar
  • Landwein Oberrhein
  • Landwein Rhein
  • Landwein Rhein-Neckar
  • Landwein der Ruwer
  • Landwein der Saar
  • Mecklenburger Landwein – das zweitkleinste und nördlichste Weinbaugebiet Deutschlands (auch wenn manchmal im Internet vom kleinsten Weinbaugebiet gesprochen wird, ist die Weinbaufläche des Stargarder Landes etwas größer als die des Regensburger Landweins)
  • Mitteldeutscher Landwein
  • Nahegauer Landwein
  • Pfälzer Landwein
  • Regensburger Landwein – im kleinsten Weinbaugebiet Deutschlands wird auf rund 4 ha der Baierwein produziert
  • Rheinburgen - Landwein
  • Rheingauer Landwein
  • Rheinischer Landwein
  • Saarländischer Landwein
  • Sächsischer Landwein – kommt hauptsächlich aus Sachsen, aber nicht nur: Einige mit dieser geografischen Bezeichnung versehene Rebflächen sind auch im benachbarten Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu finden.
  • Schleswig-Holsteiner Landwein
  • Schwäbischer Landwein
  • Starkenburger Landwein
  • Taubertäler Landwein

 

Bildnachweis: Horst-schlaemma/Gemeinfrei, Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Stargarder_Land_%28Weinbauregion%29#mediaviewer/File:Rattey_Schloss_Park_Wein_Eichenberg.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere