Champagner

Champagner

Schreibtisch nach der morgendlichen ...tastes like Wine!-Redaktionskonferenz

Echter Schampus ist teuer - wissen alle. Champagner kommt aus der Champagne - wissen die meisten. Aber was ist eigentlich so besonders an diesem prickeligen Tropfen? Tja...

Zunächst einmal handelt es sich bei Champagner um einen Schaumwein, der aus dem französischen Weinbaugebiet Champagne stammt – das ist markenrechtlich geschützt. Also "nur" eine große Werbeblase? Ja, aber nicht nur: Das besondere am Champagner ist, dass er zum einen nur begrenzt angebaut und produziert werden kann, klar. Aber ganz so klein ist die Champagne nicht: mit knapp 34.000 Hektar Weinbaufläche steht den Grundweinen für die Champagner-Herstellung ein Gebiet zur Verfügung, das rund ein Drittel der deutschen Weinbaufläche einnehmen würde. Aber nur als qualitativ hoch eingestufte Anbauflächen werden für die Champagnerproduktion ausgewählt – es gibt eine eigene Klassifizierung der Champagner-Weinberge, worauf wir hier aber nicht näher eingehen, Schampus ist ja nicht wirklich unser Herzensthema.

Zum anderen unterliegt die Herstellung von Champagner aber auch tatsächlich den strengsten Vorschriften, die angeblich auch ebenso streng kontrolliert werden. Dazu zählen neben dem genau abgegrenzten Anbaugebiet bspw. konkrete Anbau- und Erntevorschriften, wie Pflanzdichte und Handlese, sowie Ertragsbeschränkungen, eine unverzügliche, schonende Pressung, die Flaschengärung, eine Mindestlagerzeit auf der Hefe sowie das Verbot des sog. Transvasierverfahrens (hierbei wird Schaumwein nach der Flaschengärung in Drucktanks gefiltert und so von der Hefe befreit, was deutlich weniger zeit- und personalaufwändig ist als die traditionelle Flaschengärung mit ihrem Drehen, Rütteln und Enthefen bzw. Degorgieren).

Dies und die Weinbergs-Klassifizierung sowie der mehr oder weniger große Name des jeweiligen Champagnerhauses erklärt die hohen Preise, die für Champagner abgerufen werden – und die einige Leute auch gern bezahlen wollen, damit sie ihre Kehlen mit etwas Exklusivem benässen können.

 

Bildnachweis: Mikuratv/Public Domain, Quelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere