Barrique

Barrique Wein

Barrique-Fässer

Ohlala, Barrique...dat is wat Feines! Oder kann es zumindest sein. Ja, Wein in Holzfässern zu lagern macht nicht nur unter ästhetischen Gesichtspunkten Sinn. Die als Barrique (französisch für Fass) bezeichneten Holzfässer – traditionell aus Eichenholz gefertigt – geben dem Wein feine Tannine ab und bauen dadurch den Charakter des Rebensaftes vorteilhaft aus, indem sie die fruchtigen Aromen mit einem trockenen, herben Beigeschmack abrunden - und/oder einem milden, v.a. Vanille, aber dazu später. Lagern ist also schonmal das falsche Wort, denn das Barrique-Fass ist Teil des Weinausbaus.

Der Barrique-Ausbau ist keinesfalls nur Rotweinen vorbehalten, auch manche Weißweine gewinnen dadurch. Und: Der Barrique-Ausbau ist nicht per se ein Qualitätsmerkmal, manche Rotweine und viele Weißweine kommen ohne besser zur Geltung. Wenn wir bspw. einen frischen und fruchtigen Wein herstellen wollen, wäre der Ausbau im Barrique sicher die falsche Wahl. Alles eine Frage des Geschmacks und des Grundweins bzw. der Rebsorte.

Während der Reifung und Lagerung in einem Barrique nimmt der Wein einige Aromen des Holzes an – des behandelten Holzes, denn ein klassisches Barrique wird (mehr oder weniger stark) getoasted, wie man so schön sagt. Man kann auch gefeuert sagen, denn die Toastung bzw. Feuerung der Fässer wird (im Idealfall) über offenem Eichholzfeuer durchgeführt. Die Toastung eines Barriques ist für die charakteristischen Röst- und Vanille-Noten verantwortlich. So kommt das im Eichenholz enthaltene Vanillin durch die Feuerung noch besser zur Geltung – Ihr kennt sicher alle die vollmundigen Rotweine mit der feinen Vanillenote.

Da ältere Barriques keine oder kaum noch Tannine abgeben, werden in vielen Weingütern jedes Jahr oder alle zwei Jahre einige neue Fässer fällig – ein teures Vergnügen (so ein Fass kostet ein paar hundert Euro und mehr – je nach Größe), das sich aber lohnt. In einigen Weinbaugebieten ist der Barrique-Ausbau sogar Pflicht, damit sich ein Wein mit einer bestimmten Güteklasse zieren darf – so z.B. die Prädikate Crianza, Reserva und Gran Reserva bei den beliebten Weinen aus dem spanischen Anbaugebiet Rioja.

Wein Barrique

Ist jedes Holzfass, in dem Wein gelagert wird, ein Barrique? Gute Frage! Streng genommen hat ein "Original"-Barrique ein Fassungsvermögen von rund 225 Litern. Die Ursprünge des Barrique liegen im französischen Bordeaux, die 225 Liter entsprechen dem alten Bordelaiser Schiffsmaß. Mittlerweile werden die Fässer aber in vielen Größen verwendet.

Aber Barrique ist nicht gleich Barrique: Wer im Supermarkt zum günstigen Barrique-Rotwein greift und dabei verträumt einen traditionellen Weinkeller vor Augen hat, läuft Gefahr, ziemlich daneben zu liegen. Denn nicht immer ist ein Barrique-Wein im schönen Eichenfass gereift: Um Aufwand und Kosten zu sparen, haben sich mittlerweile – von Traditionalist*innen heftig angefeindete - Alternativen, die sog. Wood-Chips oder Oak-Chips (Eichenspäne), etabliert. Dabei reifen die später mit dem Zusatz Barrique versehenen Weine in mitunter riesigen Stahltanks heran, in denen zur Aromafreisetzung bzw. zum Aromenaustausch Eichenholzelement befestigt sind - oder es werden dem Wein einfach Eichenholzspäne o.ä. beigegeben. Dieses Verfahren ist in Deutschland zwar noch verboten, die EU hat es aber zugelassen und in einigen anderen Ländern und Regionen wie Kalifornien ist es gängige Praxis – um die steigende Nachfrage nach günstigen Barrique-Weinen zu bedienen. Daneben gibt es auch zahlreiche Mischvarianten, z.B. die Verwendung gebrauchter Barriques unter Zugabe von Oak-Chips. Einige Expert*innen bescheinigen v.a. der letztgenannten Variante tatsächlich auch gute Ausbauergebnisse.

Und zuguterletzt: Das Barrique ist auch Namensstifterin für die Barrikade gewesen, worauf uns dankenswerterweise Wikipedia aufmerksam gemacht hat (ja, Wikipedia ist schlau). Während der Juli-Revolution 1830 wurden Barriques mit Erde gefüllt und als Straßensperren eingesetzt. Zuvor wurden sie hoffentlich ausgetrunken...

 

Bildernachweis in auftretender Reihenfolge:

Sanjay Acharya/CC BY-SA 3.0 , Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wein#mediaviewer/File:Wine_Barrels.jpg

BerndtF/Gemeinfrei, Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Barrique#mediaviewer/File:Cave_Barriques.jpg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere