“Billiger als Wasser”: Wein in Australien so günstig wie nie

62 Australien Kängurus

Billiger Wein führt immer häufiger zu Konflikten in Australien…

In Australien zeichnet sich eine verrückte Entwicklung ab: Die Preise für Wein befinden sich im Sturzflug. Es sei nicht mehr schwierig, eine Flasche Wein günstiger zu erwerben als eine Flasche Wasser, berichtet die BBC. Eine Flasche Rotwein sei oft schon für einen Australischen Dollar zu haben (umgerechnet knapp 0,7 Euro), während man für eine 350 ml Flasche “Durchschnitts-Wasser” 2,50 Australische Dollar hinlegen kann (umgerechnet 1,7 Euro). Da scheint was gründlich verkehrt zu laufen in Down Under.

Freilich werden für gute Weine auch höhere Preise bezahlt, dennoch wirke sich der Preisverfall auf die gesamte Branche aus, Top-Weingüter freilich ausgenommen. Als Gründe werden die aktuellen Devisenkurse, eine stark sinkende internationale Nachfrage, sowie eine Überversorgung des heimischen Marktes genannt – too much vineyards in da house…

Viel zu heiß für die armen Trauben

Und wo wir uns gerade schon in Australien tummeln…verrückt klingt auch folgende Meldung: In Australien sollen einige Winzer*innen ihre Rebstöcke mit Sunblocker besprühen – aus dem gleichen Grund, weshalb wir uns auch mit Sonnencreme schützen. Der Überzug soll die Trauben und Blätter in einem unwirklichen Weiß-Blau schimmern lassen, wird ein Winzer zitiert. Ob es sich um herkömmliches Sonnenschutzmittel handelt oder ein spezielles Produkt, verrät der BBC-Bericht nicht.

Natürlich brauchen die Weintrauben Sonne, um gut zu gedeihen. Sind die Temperaturen zu hoch und ist die Sonneneinstrahlung zu stark, bekommen auch die südlichsten Rebsorten einen Sonnenbrand und schrumpeln zu Rosinen zusammen. In australischen Weinbaugebieten sind Temperaturen von 45 Grad keine Seltenheit mehr – Klimaexpert*innen sagen für die Zukunft infolge des Klimawandels noch häufigere Hitzeperioden voraus.

Quellen: bbc.com

Bildnachweis: CC0 Public Domain, Quelle: pixabay.com