Ningxia Wein: „Eine fantastische Bandbreite an Weinen“

Wein China

Eine Reise in die aktuell bekannteste chinesische Weinbauregion – Teil 2

– ein Gastbeitrag von Jörg Philipp –

Für einen Monat Ningxia besuchen, den Weinbau dort erleben und alle aktuell produktiven Weingüter besuchen? Patrick muss mich nicht zweimal fragen! Patrick ist ein guter Freund und Geschäftspartner aus der Weinbranche in Shanghai. Obwohl chilenischer Wein sein Hauptgeschäft ist, möchte er den chinesischen Weinbau bekannter machen. Insgesamt soll das ein Buchprojekt werden. Nur eine Bitte hatte Patrick: Offen, unvoreingenommen, ehrlich und etwas diplomatisch sollten die Besuche ablaufen.

Teil 1 verpasst? Hier geht’s lang…

Bei der Ankunft Ende Juni in Ningxia herrscht traumhaftes Wetter. Um 30°C, trocken und saubere Luft empfangen mich. Helan Mountain ist das Wahrzeichen der Weinbauregion. Ein Bergrücken, der Ningxia von den unwirtlichen Wüstenverhältnissen durch Gobi schützt. Kontinentales Klima herrscht in der Weinbauregion, d.h. warme bis heiße Sommer und bitterkalte Winter mit Temperaturen von -25°C über längere Zeiträume.

Ningxia Wein

Falls jetzt die ersten Gedanken durch den Kopf schießen, dass diese Temperaturen über lange Zeiträume die Pflanzen schädigen, ist das richtig. Genau genommen würden in diesem extremen Klima die Reben absterben. Also was wird dagegen unternommen? Abdecken! Nein, das kleine Fichtenzweigchen aus dem Garten für die Rosen reicht da nicht. Vergraben ist angesagt. Wirklich vergraben unter ca. 30-50 cm Erde. Was für ein Aufwand, in Ningxia Wein zu produzieren. Wieso gerade hier Weinbau? Häufig hängen diese Entscheidungen mit der regionalen Regierung zusammen. Um die Wirtschaft am Laufen zu halten, bzw. neue Wirtschaftszweige zu etablieren, wurden Ende der 70er Jahre die ersten Tafeltrauben angepflanzt. Schnell folgten weitere für den Weinbau geeignete Trauben und Anfang der 80er bereits das erste Weingut XiXia King. Die Geschichte des Weinbaus in Ningxia ist somit grob 35 Jahre alt.

Wein Ningxia

Das Weingut XiXiaKing, das als erstes in Ningxia Wein anbaute

Aber nun weiter mit aktuellem Weinbau in Ningxia. Zuerst musste ich viele Dinge lernen, die in Ningxia anders funktionieren oder aus einem anderen Grund gemacht werden. Durch den Gelben Fluss wird die Region lebendig und einiges an Boden angespült. Auch Steine im Norden entlang von Helan Mountain. Châteauneuf-du-Pape ist stolz auf Kieselsteine und einige der besten Weine der Region stammen von solchen Parzellen. Nun, wenn man jeden Winter die Reben vergraben muss und im Frühjahr wieder ausgraben, denkt man eher wie ein Landwirt, den Steine im Feld stören. Zusätzlich benötigt man Erde zum Abdecken, welche teilweise selbst erst unter den Steinen gefunden werden muss. Das Bild zeigt die ersten Schritte einen Boden für die Bepflanzung vorzubereiten.

Wein Ningxia

Im mittleren Teil Ningxia sind die Böden eher sandig und in anderen mehr rote Erde. Insgesamt eine bunte Mischung aus Bodenformationen. Nicht ganz so wild sieht es bei den Rebsorten aus. Cabernet Sauvignon und Merlot sind beliebt. Ergänzt durch Cabernet Gernischt, welcher als Carmenère angesehen wird, obwohl ich bisher noch keine wissenschaftlichen Dokumentationen gesehen habe. Außerdem gibt es Riesling Italico (Welschriesling), Chardonnay, Pinot Noir, Marselane und solch exotischen Dinge wie Dunkelfelder. Welche Rebsorten in das Land kommen, wird meistens zentral gelenkt bzw. nach aktueller Popularität entschieden. Direktimporte von Reben sind für Weingüter sehr kompliziert, weshalb meistens von staatlichen Rebschulen Pflanzen bezogen werden.

Wein Ningxia

Neugepflanzte Reben in Ningxia

Mit knapp 35 Jahren Erfahrung im Weinbau und der Weinbereitung steckt die Region Ningxia noch in den Kinderschuhen, ist der Ningxia Wein ein noch junger. Internationale Weinmacher und Berater kamen und gingen, ohne eine detaillierte Analyse der Wachstumsbedingungen zu erstellen. China orientiert sich stark an internationalen Weinbauländern wie Frankreich, Australien und den USA. In keinem dieser Länder herrschen vergleichbare Bedingungen für den Weinbau, wie sie in Ningxia anzutreffen sind. Neuste Entwicklungen versuchen Weinbaupraktiken aus dem Ausland an die eigenen klimatischen Verhältnisse anzupassen. Ein guter Schritt und das erste Anzeichen der Suche einer eigenen Identität in Ningxia.

Weine aus Ningxia sind meistens leicht mit dezenter Frucht, Bitternoten und eher würzigen, blumigen Aromen. Erträge sind bei großen Betrieben hoch und die Ergebnisse dann wie beschrieben. Bekannte Namen sind XiXia King, Yunmo Greatwall, Changyu Moser (genau, der österreichische Lenz Moser als Partner), Chandon (der weltberühmte Schaumweinhersteller) und Pernot Ricard.

Wein Ningxia

Jörg Philipp mit Begleitern vor dem Weingut Changyu Moser

Kleine Produzenten in Ningxia sind völlig anders ausgelegt. Probiert habe ich Weine, die anschließend auf dem Bioweinpreis in Deutschland zu den besten zehn des Wettbewerbs gehörten. Vier der Weine erhielten Großes Gold. Weinstyle sind würzige, holzige Aromen mit intensiven Gerbstoffen und dichtem Mundgefühl. Viele Weine werden lange im Eichenfass, fast immer französisches, ausgebaut. Neueste Technik im Keller und internationale Berater sind der Stolz vieler Weingüter. Fehlende Erfahrung und ein anderes Denken beim Arbeiten macht manchmal diese Qualität zunichte. Dazu diese Geschichte:

„Stolz präsentiert uns das Weingut seinen hochwertigen Pinot Noir, welcher gerade vom Eichenfass zur Abfüllung freigegeben wurde. Beim ersten Eindruck überraschen die deutlichen Alterungsaromen. Der Wein war zwölf Monate im Holz, aber daher rühren diese Aromen nicht. Genaues Nachfragen bringt dann folgendes an den Tag. Als die Trauben gelesen wurden war es bereits spät am Abend und Essenszeit. Deshalb wurden die Trauben über Nacht vor dem Weingut in der nächtlichen Hitze abgestellt und erst am nächsten Tag verarbeitet.“

Dem einen oder anderen Weinmacher in Deutschland mag da das Herz stehenbleiben. In China ist das ein Lernprozess oder vielleicht kommt im nächsten Jahr etwas anderes dazwischen.

China Wein

Klar ist, ich hatte enorm viel Spaß in Ningxia, der Wein war spannend und die Erlebnisse waren einzigartig. Solch eine Bandbreite an Weinen ist fantastisch zum Probieren und manche waren schlicht umwerfend. Das ganz nebenbei mein Wissen über Weinfehler aufgefrischt wurde und ich dachte, solche Dinge passieren nicht mehr im Weinbau, ist eine andere Geschichte.

 

Jörg Philipp China

Jörg Philipp

Dieser Reisebericht wurde vom Wein- und Chinaexperten Jörg Philipp verfasst, der sich im Reich der Mitte wegen seiner roten Mütze den Spitznamen Xiao Hong Mao (Little Red Hat) erworben hat.

Mit seiner Firma Degustar, einem auf die Weinbranche spezialisierten Beratungs- und Schulungsunternehmen, hat sich Jörg auf den asiatischen Raum und v.a. Wein aus China spezialisiert. Mehr Infos gibts hier.

1 Kommentar

  • Holger Casselmann sagt:

    Ein sehr interessanter Bericht. Im Fernsehen habe ich schon das „Eingraben“ der Reben in China als Frostschutzmaßnahme gesehen. Ich frage mich, wie lange das funktionieren kann und ob das wirklich wirtschaftlich bzw. nachhaltig ist. Man kann ja argumentieren, die Arbeitskräfte seien billig, aber auch das wird wohl nicht auf Dauer so bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere