Vinocamp Rheinhessen: „passte alles vorn und hinten“

– Gastbeitrag von Martin Eich –

Das erste Vinocamp Rheinhessen ist vorbei...offensichtlich war es ein Erfolg. Wir selbst waren nicht dabei, hatten aber in Kooperation mit der Veranstalterin Marion Rockstroh-Kruft eine Freikarte für dieses interessante Veranstaltungsformat verlost. Martin Eich aus Mainz hatte sie gewonnen und hat uns nun einen kleinen Bericht vom Mainzer Vinocamp mitgebracht...

Vinocamp Rheinhessen

Was passiert wenn man durch Zufall auf ein paar Weinseiten surft? Man gewinnt eine Karte zum ersten Vinocamp Rheinhessen. Diese Regel gibt es zwar nicht wirklich, es ist mir dann aber genauso passiert. Mit nur einer E-Mail gab es ein ganzes Wochenende mit Wein und Weinliebhabern, die meinen Horizont rund um das Traubengetränk erweitert haben.

Ich war wirklich beeindruckt, wie das Konzept eines Barcamps, das ich zuvor nur aus IT-Kreisen kannte, auf das Thema Wein adaptiert wurde. Alle Beteiligten konnten sich einbringen und ihr Know-how in Sessions anbieten. Das war besonders spannend, da sich sowohl gestandene Winzer und Weinkenner als auch der normale Endverbraucher an diesem Wochenende gemischt haben. Die Sessions waren dadurch nicht zwangsläufig nur Fachsimpeln über Öchsle und Spontanvergärung, sondern brachten auch andere interessante Felder hervor, die das Thema Wein sonst nicht so anschneidet.

Besonders die Themen „Orange Wine“ und die Diskussionen über Mode und Trends bei Wein sorgten für kontroverse Blickwinkel auf die Zukunft des Weins. Persönlich hatte ich vorher noch nichts über orangenen Wein gehört, was die Diskussionen besonders spannend machte. Aber auch die Frage nach der besseren Vernetzung von Weinblogs und Webseiten stieß bei den Beteiligten auf reges Interesse. Hier kam dem Vinocamp die bunte Mischung der Teilnehmer zu Gute, da viel Social Media-Kompetenz anwesend war und das Thema Bloggerrelation und Weinmarketing durchaus kreativ besprochen wurde.

Vinocamp Rheinhessen
An dieser Stelle ein großes Lob an die Organisatoren, insbesondere an Marion, die sich wirklich mit viel Engagement und Liebe zum Wohlfühlen um alles gekümmert hat. Ob Auswahl der Location oder das Programm mit 'Come Together' und Winzer-Speeddating: es passte alles vorn und hinten. Es bot tolle Möglichkeiten zum Kennenlernen, Vernetzen und Diskutieren.

Ich hoffe, dass es noch viele Vinocamps gibt, hoffentlich auch wieder in Rheinhessen!

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere