Wein gut auf dem Weingut?

Weingut Axel SchmittEine Weinprobe beim Bio-Weingut Axel Schmitt (Wein-Kompaktversion)

Wer regelmäßig unsere Beiträge verfolgt (gesegnet seid Ihr!), dürfte sich wahrscheinlich noch an unseren Besuch im rheinhessischen Ober-Hilbersheim erinnern, wo uns Winzer Axel Schmitt einige Weine präsentierte und uns daneben Rede und Antwort stand.

 

>>> Das ausführliche Interview findet Ihr hier <<<

Für all die, denen zu viele Buchstaben und Absätze Kopfschmerzen und nervöse Zuckungen bereiten, haben wir hier nun in aller Kürze, Knäppe, Kompaktheit und ohne unnötige Wiederholungen sowie Füllcontent die Essentials zusammengefasst: die Weine.

 

Weingut Axel Schmitt: Charakterweine ohne Weichspüler

Unserem Schwerpunkt folgend, haben wir (fast) nur die günstigeren Weine des Sortiments unter unsere Gaumenlupe genommen und mit unseren zwar mäßig trainierten, dafür aber freilich höchst qualitätssicheren Geschmacksknospen ausgeleuchtet.

 

Auftakt Riesling trocken 2013 – 1 Liter für 5 €Weingut Axel Schmitt Riesling

Hat auf Anhieb gleich gefallen: süffig, vergleichsweise säurearm (aber auch nur, wenn man den Rheingauer Riesling zum Vergleich heranzieht, für einen Rheinhessen Riesling eher typisch) und mit deutlichen Zitronen und Pfirsich-Aromen. Fruchtig und nicht sauer, an den Einstiegsriesling vom Weingut Axel Schmitt können sich auch Leute wagen, die sich eher vor Weißweinen fürchten, weil sie bisher nur die billigen Verschnitte aus dem Supermarkt kennen – das haben wir schon öfter gehört: Weißwein mag ich nicht, der ist so sauer…

Auftakt Johanniter trocken 2013 – Dreiviertelliter für 4,70 €

Die gerade angesprochene Gruppe könnte allerdings mit dem Johanniter Probleme haben. Dieser Wein ist sehr zitronig und spritzig, entwickelt aber auch eine Bitternote im Mund – was Axel Schmitt anders sieht. Aber da ist die Geschmackswahrnehmung offensichtlich unterschiedlich.

 

Rivaner Weingut Axel SchmittAuftakt Rivaner trocken 2013 – 1 Liter für 4,40 €

Fruchtig, frisch und spritzig – dieser Rivaner hat uns gut gefallen und überzeugt zudem durch einen Top-Preis. Wer gerne leichte Weißweine trinkt, aber Rieslinge aufgrund des höheren Säureniveaus schmäht, der*die kann getrost auf den Rivaner vom Weingut Axel Schmitt zurückgreifen. Lecker.

Akzent Spätburgunder S trocken 2011 – Dreiviertelliter für 8,50 €

Dieser Spätburgunder ist im Eichenholzfass gereift, was sicher auch zu dem tollen, dichten Bouquet beigetragen hat. Auch im Mund hat er eine angenehm schwere Frucht und ausgeprägte Tannine, was in diesem Fall für eine leichte Bitternote sorgt.

Auftakt Dornfelder trocken Binger St. Rochuskapelle 2010 – Dreiviertelliter für 4,40 €Dornfelder Weingut Axel Schmitt

Frischer fruchtiger Duft und eine schöne tiefdunkle Farbe, macht einen runden Eindruck. Der Schmittsche Einstiegsdornfelder kommt sehr geschmeidig daher, viel weicher und gefälliger als der Spätburgunder – geradezu marmeladig … (s.u.). Hat uns persönlich besser geschmeckt und ist sicher einer der besten Dornfelder, die uns in der letzten Zeit untergekommen sind!

Eressoinos – Griechischer Rotwein – Dreiviertelliter für 10 €

Weingut Axel Schmitt griechischer WeinGriechischer Rotwein? Griechischer Rotwein! Und zwar auch aus dem Hause Schmitt, diesmal aber vom Senior, der auf der Insel Lesbos einen kleinen Weinberg bearbeitet. Relativ teuer, mit 14 Volumenprozent recht mächtig, aber geschmacklich hoch interessant … total lecker. Hat eine komplexe Aromenstruktur (keine Ahnung, ob das der richtige Asudruck ist aber das kommt dem auf jeden Fall nahe), aus der für uns zumindest die Pflaume herausgestochen ist.

 

Glatte, marmeladige Weine mag Axel Schmitt nicht, das Weingut setzt auf authentische Rot- und Weißweine, die sich durch einen eigenen Charakter auszeichnen. Wer jenseits des geschmacklichen Mainstreams auf Erkundungstour gehen und qualitativ hochwertige Bioweine kosten möchte, sollte mal die Fühler Richtung Ober-Hilbersheim ausstrecken und dem Weingut Axel Schmitt einen (virtuellen) Besuch abstatten. Aber auch für die Marmeladenfraktion ist gesorgt: hier empfehlen wir den Dornfelder und den Rivaner, die für vergleichsweise kleines Geld einen sehr angenehmen Weingenuss versprechen. Und nebenbei: Wie Ihr vielleicht bemerkt haben, sticht auch die Etikettengestaltung aus der Masse heraus…alle Flaschen sehen ziemlich schick aus.

 

Alle Bilder: …tastes like Wine!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere