Wein aus Polen?

polnischer Wein

Wein aus Polen: Hier eine kleine Auswahl…

Wein aus Polen? Gibt’s das? Ja, gibt’s, und zwar immer mehr, denn Wein gewinnt in Polen zunehmend an Bedeutung, sowohl was den Konsum angeht, als auch Anbau und Weinherstellung. In der Region Zielona Góra im Westen, in Breslau im Südwesten, in Krakau im Süden und in den Regionen Podkarpacie und Kazimierz Dolny im Südosten Polens soll der Weinbau stetig zunehmen.

Neu ist Wein aus Polen nicht: Schon im 11. Jahrhundert sollen in den bereits genannten Regionen um Zielona Góra (dort gibt es auch ein Weinmuseum) sowie in Podkarpackie Wein angebaut worden sein. Und in Zielona Góra gibt es schon seit 1852 alljährlich ein landesweit berühmtes Weinfest.

Wein aus Polen: Nur die wenigsten Winzer*innen verdienen damit Geld

Seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts haben sich zunehmend Winzer*innen in Weinbauvereinigungen zusammengeschlossen. 2003 wurde das Polnische Institut für Weinreben und Wein gegründet, 2005 folgte die Anerkennung der EU als Weinland. Nun ist die Aufnahme Polens als Erzeugerland in die Internationale Organisation für Rebe und Wein (OIV) im Gespräch.

Aktuell soll die Rebfläche in Polen wieder auf 1.000 Hektar angewachsen sein – im 19. Jahrhundert waren es zeitweise um die 1.400 Hektar. Die meisten der aktuell über 500 Weinbautreibenden (2013) sind Hobbywinzer*innen mit einer Rebfläche von unter einem Hektar. Aber nicht alle: Einige Weingüter produzieren mittlerweile im (vergleichsweise) großen Stil Wein aus Polen, ein paar sollen sich auch schon mit guten Weinen einen Namen gemacht haben. Das berühmteste ist das des Kaliforniers Mike Whitney, der vor einigen Jahren das Weingut Adoria aufgebaut hat und dort angeblich tolle Weine hervorbringt. Und teure: Ein Blick auf die Webseite, über die die Weine auch vertrieben werden, zeigt, dass die Adoria-Weine preislich ab 60 Zloty, umgerechnet rund 14 Euro, beginnen – in einem Land mit einem Durchschnittseinkommen von mittlerweile etwa 1.000 Euro (und teils krassen Unterschieden zwischen ländlichen und urban geprägten Regionen) relativ viel Geld.

Wein aus Polen: Viele Winzer*innen befinden sich noch im Teststadium

Wein aus Polen

Weinberg in der Nähe von Krakau

Dennoch sorgen strenge Auflagen und die besonderen klimatischen Bedingungen dafür, dass der Weinbau in Polen kein Selbstläufer ist. Entsprechend werden v.a. widerstandsfähige Rebsorten angebaut, wie z.B. die Weißwein-Sorten Solaris, Sauvignon Blanc, Hibernal und Johanniter sowie die Rotweinsorten Rondo, Regent und Cabernet Cortis. Aber auch mit Chardonnay, Pinot Noir und Riesling wird vereinzelt Weinbau betrieben. Gute Weine aus Polen kommen in vergleichsweise kleiner Auflage und sollen entsprechend teuer sein (s.o.). Aber die Nachfrage dürfte steigen, denn immer mehr Menschen trinken Wein: Der Weinkonsum in Polen soll in den letzten Jahren von 1,4 auf 2,4 Liter pro Kopf gestiegen sein. Alleine von 2012 auf 2013 soll der Weinabsatz in Polen um 20 Prozent gestiegen sein.

Auch auf Weintourismus wird gesetzt: So gebe es bspw. im Karpatenvorland ganze 70 Winzer*innen, die Ferienpakete aus Übernachtungen, Verkostungen und Weinlese anbieten.

Quellen: das-polen-magazin.de, oiv.int, falstaff.at, deutschlandradiokultur.de, mz-web.de

Bildernachweis in auftretender Reihenfolge:

Silar/CC BY-SA 3.0, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:019_Eine_Auswahl_verschiedener_Weine_aus_Sud-Polen_und_Schlesien_%282013%29,_Wines_of_Poland.JPG

Zygmunt Put/CC BY-SA 3.0, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Vineyard,_W%C4%99drownik%C3%B3w_Av,_Bielany,_Krak%C3%B3w,_Poland.jpeg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere