Enzym könnte im Wein Schwefelgehalt reduzieren

Wein Schwefelgehalt

Der Enzymkomplex MccA könnte den Wein-Schwefelgehalt reduzieren…

Schwefel bzw. Sulfite machen den Wein haltbar und haben auch darüber hinaus noch so einige Vorteile, die sich die Winzer*innen bei der Weinherstellung zunutze machen – dummerweise aber auch ein paar Nachteile (einen ausführlichen Bericht zu Schwefel im Wein findet Ihr hier).

Da es aktuell noch keine adäquaten Alternativen zur Schwefelung des Weines gibt, konzentrieren sich die Bemühungen darauf, im Wein den Schwefelgehalt zu verringern.

Offensichtlich ist eine neue Möglichkeit in Sicht, den Schwefelgehalt im Wein reduzieren zu können. Wissenschaftler*innen der Uni Freiburg sowie der TU Darmstadt haben einen Enzymkomplex namens MccA ausgemacht, der im Vergleich zu bisher bekannten Enzymen bis zu 100 Mal schneller Sulfite reduzieren kann – und entsprechend bei Zugabe den Wein-Schwefelgehalt senken könnte. Grund sei die besondere Kristallstruktur dieses Enzymkomplexes. „Maßgeschneiderte Mikroorganismen“ könnten in Zukunft nicht nur für eine sanfte Entschwefelung des Weines sorgen, sondern bspw. auch in Kraftwerken zur Entschwefelung von Rauchgasen zum Einsatz kommen, so die Forscher*innen.

Quelle: laborpraxis.vogel.de, tu-darmstadt.de, pr.uni-freiburg.de

Bildnachweis: Arbeitsgruppe Einsle/Uni Freiburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere