Wein: alkoholfrei auch ein Genuss?

Wein alkoholfrei

Mit Sicherheit sind diese leeren Flaschen Wein alkoholfrei…

Wein ohne Alkohol…geht das? Nun, gehen tut ja bekanntlich fast alles, aber schmeckt das? Aus eigener, leidvoller Erfahrung lässt sich sagen: geht so (jetzt mal höflich formuliert). Aber ehrlich gesagt haben wir auch noch nicht so viel alkoholfreien Wein getrunken. Die Exemplare, die uns unter den Gaumen geraten sind, muteten doch arg weich und irgendwie unfruchtig süß an. Das war weder Traubensaft noch Wein. Alkoholfrei aber auf alle Fälle, daran ließ der Geschmack keine Zweifel. Ihnen fehlte die Tiefe, das Weintypische – kurzum: der Alkohol. Aber was erzählen wir, wir haben ja schließlich keine Ahnung und das hier soll kein Verkostungsbericht werden (den holen wir beizeiten nach). Aber …tastes like Wine! hat sich mal schlau gemacht, was alkoholfreier Wein überhaupt ist…

Über Umwege wird Wein alkoholfrei „gemacht“

Manche Menschen können oder wollen ja aus bestimmten Gründen kurz- oder längerfristig keinen Alkohol trinken. Bei sozialen Events kommt dann schnell die Frage auf, was alternativ getrunken werden kann – macht ja irgendwie keinen Spaß ständig mit einem Glas Wasser anzustoßen. Eine dieser Alternativen ist Wein ohne Alkohol.

Einen Wein alkoholfrei herzustellen ist eine recht neue Idee: Erst ab Ende der 1980er Jahre wurde Wein in nennenswertem Ausmaß produziert. Die Grundlage für einen alkoholfreien Wein ist ganz „normaler“ Wein, der in einem speziellen Verfahren entalkoholisiert wird. Vakuumdestillation nennt sich das gängigste Verfahren. Dabei wird darauf geachtet, möglichst schonend den Wein alkoholfrei zu machen, indem er unter etwas Druck auf maximal 30 Grad erhitzt wird. Der charakteristische Weingeschmack und die dafür wichtigen Inhaltsstoffe sollen dabei erhalten bleiben – zumindest in der Theorie. Da mit dem Alkohol in mehr oder weniger starkem Ausmaß auch die Süße und teils auch die Säure entzogen wird, darf im Nachhinein noch mit Zucker und Kohlensäure gewerkelt werden. Wir wollen es natürlich nicht ausschließen, dass es guten Winzer*innen gelingt, einen feinen Tropfen zu „destillieren“.

Wein: alkoholfrei heißt nicht komplett ohne Alkohol

Der so erzeugte alkoholfreie Wein, oder auch Sekt, weist immer noch einen geringen Alkoholgehalt auf, ist also nicht gänzlich alkoholfrei. Der Alkoholgehalt von bis zu 0,5 Volumenprozent (höher darf er nicht ausfallen, sonst darf der Wein nicht mehr als alkoholfrei deklariert werden – die gleiche Grenze gilt übrigens auch für Bier) gilt aber als unbedenklich für Menschen, die keinen Alkohol trinken wollen oder dürfen.

Schließlich gibt es noch einen, für manche Menschen wichtigen Unterschied zwischen Wein mit Alkohol und Wein alkoholfrei: letzterer ist deutlich kalorienärmer…

Bildnachweis: Guillaume Paumier/CC BY-SA 3.0, Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:SF_Chronicle_Wine_competition_Public_tasting_2010-02-20_91.jpg

1 Kommentar

  • EC sagt:

    Ich hätte ja nichts dagegen, wenn Wein keinen oder weniger Alkohol hätte und dabei der Geschmack nicht beeinträchtigt würde, denn auf den kommt es schließlich an. Dummerweise wird der Geschmack ja wesentlich über die enthaltenen Terpene definiert, wie man hier ja schon lesen konnte. Und die sind wiederum in Wasser nur schwer löslich. Deshalb habe ich so meine Zweifel, daß wirklich guter Wein ohne Alk denkbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere